Frauenrat Saarland Gleichstellungspolitik

Gleichstellungsstrategie im Saarland

Anke Rehlinger wurde vor der Wahl über ihre Pläne für eine gelungene Frauenpolitik befragt

Am 27. März haben die Saarländerinnen und Saarländer ihren neuen Landtag gewählt. Die Arbeitskammer des Saarlandes und der Frauenrat Saarland haben im Vorfeld in Videointerviews mit den Spitzenpolitikerinnen und Spitzenpolitikern der Parteien über ihre Vorstellungen von einer gelungenen saarländischen Frauenpolitik und ihre konkreten Pläne für die nächste Legislatur gesprochen. Eine der zentralen Forderungen war hier die Erstellung einer ressortübergreifenden Gleichstellungsstrategie (wie in anderen Bundesländern) mit klaren Zielsetzungen, Arbeits– und Entscheidungsstrukturen, Durchführungsrichtlinien und Kontrollinstrumenten, die helfen die Querschnittsaufgabe in allen übrigen Strategien des Landes (z.B. Innovationsstrategien, Digitale Agenda etc.) zu berücksichtigen. Die Wahlgewinnerin SPD hat diese Forderung in ihr Wahlprogramm aufgenommen.

Der Frauenrat und die Arbeitskammer haben deshalb ihre Vorschläge im Rahmen einer Gleichstellungsstrategie konkretisiert und die Ministerpräsidentin um ein Gespräch gebeten, um dieses wichtige Anliegen anzugehen. Die Ministerpräsidentin hat uns jetzt einen Termin angeboten, um sich zeitnah über die vorgeschlagenen Maßnahmen auszutauschen.

Forderungen und Vorschläge der Arbeitskammer des Saarlandes und des Frauenrates Saarland

Hier für Sie noch einmal das Interview mit unserer Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (aufgenommen vor der Landtagswahl):