Vor­trag „Die Not­wen­dig­keit der Reform und: was ändert sich im Sexu­al­straf­recht?“ jetzt abruf­bar

Den Mei­len­stein im Saar­land ins Rol­len brin­gen!

Unter die­sem Mot­to fand am 27. Novem­ber 2017 im Rat­haus St. Johann, 66111 Saar­brü­cken eine Ver­an­stal­tung statt.

Seit Novem­ber 2016 ist das neue Sexu­al­straf­recht in Kraft. Damit wur­den die von Fach­frau­en und Frau­en­ver­bän­den schon lan­ge gefor­der­ten Ände­run­gen umge­setzt, Straf­bar­keits- und Schutz­lü­cken geschlos­sen und ein Para­dig­men­wech­sel ein­ge­lei­tet. Sabi­ne Kräu­ter-Stock­ton gab in ihrem Vor­trag einen Über­blick über den aktu­el­len Stand der Din­ge im Bezug auf die Umset­zung der Reform.

Danach erfolg­te eine Podi­ums­dis­kus­si­on mit Roland Theis, Staats­se­kre­tär im Minis­te­ri­um der Jus­tiz, Nor­bert Rupp, Lan­des­po­li­zei­prä­si­dent, Sabi­ne Kräu­ter-Stock­ton, in Ver­tre­tung von Herrn Lei­ten­den Ober­staats­an­walt Gör­lin­ger für die Staats­an­walt­schaft,  Clau­dia Will­ger, Deut­scher Juris­tin­nen­bund, djb, Lan­des­ver­band Saar­land,  und Anto­nia Schnei­der-Ker­le, Frau­en­not­ruf Saar­land zur kon­kre­ten Umset­zung im Saar­land.

Die Ver­an­stal­tung wur­de gemein­sam mit dem Frau­en­bü­ro der LH Saar­brü­cken, dem djb, Lan­des­ver­band Saar­land und dem Frau­en­not­ruf Saar­land durch­ge­führt.

Den Vor­trag von Frau Sabi­ne Kräu­ter-Stock­ton kön­nen Sie hier her­un­ter­la­den.