Bericht Veranstaltung 19.08.2019

Am Montag, den 19.08.2019 fand im Landtag des Saarlandes eine Veranstaltung zum Thema “ Geburtshilfe im Saarland“ statt.
Deutschlands Kreißsäle sind lebenswichtig. Frauen und Neugeborene müssen dort bestmöglich versorgt werden. Die Situation wird jedoch von Jahr zu Jahr schlechter. Die verlässliche und persönliche Betreuung einer Klinikgeburt ist in Deutschland längst ein Glücksfall, nicht die Regel. Hebammen sind chronisch überlastet, ziehen sich aus dem Klinikbetrieb zurück oder steigen sogar komplett aus dem Beruf aus. Der Deutsche Hebammenverband und die kfd fordern deshalb einen Wandel in der Geburtshilfe – damit Frauen und ihre Kinder wieder im Mittelpunkt stehen. Sie wollen eine familienorientierte, individuelle und sichere Betreuung während der Geburt, nachhaltig gesichert für die Zukunft. Daher fordert der deutsche Hebammenverband ein Geburtshilfe-Stärkungsgesetz für den klinischen Bereich und die Frauen der kfd unterstützen diese Forderung mit ihren Aktionen.

Frau Anne Wiesen, Vorsitzende des saarländischen Hebammenverbandes informierte über die aktuelle Situation im Saarland, berichtete über neue Entwicklungen und erklärte  die Notwendigkeit eines Geburtshilfe-Stärkungsgesetzes. Im Anschluss stellte Rita Monz von der kfd – Diözesanverband Trier die Aktion „Ein guter Start für kleine Füße – Für eine wohnortnahe, verlässliche und sichere Geburtshilfe“ vor.

Hier finden sie die Vorträge zum Herunterladen:
Vorträge 19.08.2019

Informationen zum Thema:
Informationsflyer Hebammentag 2019
Aktionsleitfaden der kfd
Erleben der Frauen während der Geburt
Lösungsansätze für eine sichere Geburt
Befragung von Hebammen
Die Zukunft der Geburtshilfe – Pressemitteilung Hebammenverband

Artikel zum Thema in der Saarbrücker Zeitung:
Arbeitsbedingungen in Kreißsälen untragbar
Hebammen erobern Hochschulen