Nein heißt Nein: 1 Jahr neu­es Sexualstrafrecht

Den Mei­len­stein im Saar­land ins Rol­len bringen!

Unter die­sem Mot­to fand am 27. Novem­ber 2017 im Rat­haus St. Johann, 66111 Saar­brü­cken ein Podi­ums­ge­spräch statt.

Podi­ums­teil­neh­men­de:
Roland Theis, Staats­se­kre­tär im Minis­te­ri­um der Justiz
Nor­bert Rupp, Landespolizeipräsident
Micha­el Gör­lin­ger, Lei­ten­der Oberstaatsanwalt
Clau­dia Will­ger, Deut­scher Juris­tin­nen­bund, djb, Lan­des­ver­band Saarland
Anto­nia Schnei­der-Ker­le, Frau­en­not­ruf Saarland

Mode­ra­ti­on: Patri­cia Bre­ver, SR

Seit Novem­ber 2016 ist das neue Sexu­al­straf­recht in Kraft. Damit wur­den die von Fach­frau­en und Frau­en­ver­bän­den schon lan­ge gefor­der­ten Ände­run­gen umge­setzt, Straf­bar­keits- und Schutz­lü­cken geschlos­sen und ein Para­dig­men­wech­sel eingeleitet.

Die Anwe­sen­den waren sich einig, dass der Para­dig­men­wech­sel, der statt­ge­fun­den hat auf allen Ebe­nen beglei­tet wer­den muss, damit sich an der belas­ten­den Situa­ti­on für die betrof­fe­nen Frau­en etwas ver­än­dert. Eini­ge der Teilnehmer_innen schlu­gen einen Akti­ons­plan, ange­lehnt an die Erfah­run­gen im Bereich „Häus­li­che Gewalt“ vor.

Die Ver­an­stal­tung wur­de gemein­sam mit dem Frau­en­bü­ro der LH Saar­brü­cken, dem djb, Lan­des­ver­band Saar­land und dem Frau­en­not­ruf Saar­land durchgeführt.