Das Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­fo­rum Saar

und die kon­kre­te Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­ar­beit im Saar­land

Mon­tag, 18. April, 18 Uhr, Land­tag des Saar­lan­des, Sit­zungs­saal 5, Franz-Josef-Röder-Str. 7, 66119 Saar­brü­cken

Refe­ren­tin: Karin Meiß­ner, Vor­sit­zen­de des ADFS

2006 trat das All­ge­mei­ne Gleich­be­hand­lungs­ge­setz AGG in Kraft, umgangs­prach­lich auch als Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­ge­setz bezeich­net. Mit Inkraft­tre­ten des AGG wur­de die Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­stel­le des Bun­des ADS beim Bun­des­fa­mi­li­en­mi­nis­te­ri­um ein­ge­rich­tet.

Im Saar­land grün­de­te sich dar­auf­hin das Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­fo­rum Saar als Zusam­men­schluss von Ein­rich­tun­gen und Ver­bän­den, die gegen Dis­kri­mi­nie­rung in jeg­li­cher Form tätig sind.

Bei der KLFR 2014 stan­den das AGG und die Umset­zung im Fokus der Bera­tun­gen der Lan­des­frau­en­rä­te.