Wege zur Parität

Am Montag, den 11.11.2019 fand im Festsaal des Rathauses Saarbrücken die Veranstaltung „Wege zu einem Paritätsgesetz“ Was sind die Hürden, wie gelingt die Durchsetzung? zum Thema “ statt.
Am 31. Januar 2019 verabschiedeten die Abgeordneten im Landtag Brandenburg das erste Paritätsgesetz in Deutschland.  Als zweites Bundesland hat der thüringische Landtag im Juli ein Paritätsgesetz verabschiedet.
In der Veranstaltung kamen zwei Referentinnen zu Wort , die jeweils den Prozess bis zur Verabschiedung eines Paritätsgesetzes in ihren eigenen Bundesländern begleitet haben. Anke Robert, eine Vertreterin des Frauenpolitischen Rates Brandenburg und Sybille Mattfeldt-Kloth, wissenschaftliche Referentin BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN/Landtagsfraktion Thüringen, berichteten welchen Weg das Gesetz in Brandenburg und in Thüringen genommen hat und welche Hürden es zu überwinden galt.

Die Veranstaltung wurde vom Frauenrat Saarland e. V., der LAG Kommunale Frauenbeauftragte Saarland, dem Deutschen Juristinnenbund, LV Saarland und dem Frauenbüro der Landeshauptstadt durchgeführt. Sie fand im Rahmen des FrauenThemenMonats der Landeshauptstadt Saarbrücken statt.

Das Fazit beider Referentinnen war, dass sowohl in Brandenburg, wie auch in Thüringen die Frauen parteiübergreifend zusammengearbeitet haben. Nur so konnte die Verabschiedung eines Paritätsgesetzes gelingen.

Hier finden sie die Beiträge der beiden Referentinnen zum Herunterladen:
Wege zu einem Paritätsgesetz Brandenburg- Ein Etappensieg – nicht mehr und auch nicht weniger
(Anke Robert)

Gesetz zur Einführung der paritätischen Quotierung in Thüringen
(Sybille Mattfeldt-Kloth)

Weitere Informationen und Links zum Thema: